Alatsee
Alpsee
Bachtelweiher
Badsee
Bannwaldsee
Buxheimer Weiher
Elbsee
Ellerazhofer Weiher
Eschacher Weiher
Ettwieser Weiher
Forggensee
Freibergsee
Großer Alpsee
Grüntensee
Hegratsrieder See
Holzmühleweiher
Hopfensee
Metzisweiler Weiher
Mittersee Obersee
Obersee
Niedersonthofener See
Notzenweiher
Öschlesee
Oggenrieder Weiher
Prinze Gumpe
Rottachsee
Schwaltenweiher
Schwansee
Stadtsee Bad Waldsee
Waldsee
Weiher Wald
Weißensee
Zeller See

Urlaub im Allgäu 

Allgäu: Seen im Allgäu: Badsee

Der Badsee (Haldensee) bei Isny-Beuren

Wenn ein See den Namen "Badsee" trägt, dann dürfen Ausflügler und Sportler vermuten, dass es sich dabei um einen hübschen Badesee handelt! Und es trifft auch wirklich zu: Der Badsee (auch "Haldensee" genannt) bei Beuren erfreut sich in der Sommersaison bei Schwimmern und Wassersportlern großer Beliebtheit. Und er ist ein schönes Ausflugsziel in idyllischer Landschaft auch für alle, die gar nicht schwimmen möchten!

Beuren ist ein Teilort von Isny und hat rund 900 Einwohner. Das beschauliche Dorf ist von Weiden, Wäldern und Seen umgeben. Nördlich von Beuren liegt der 47,4 ha große Badsee, ein natürlicher Moorsee, der bereits in der Eiszeit als Gletschersee entstand. Die maximale Wassertiefe beträgt 7 m. Am Nordufer befindet sich ein Campingplatz, und der Westteil des Sees steht unter Naturschutz. Aber die Fläche, die am Ufer für das Strandbad und im See für Schwimmer und Wassersportler zur Verfügung steht, ist dennoch groß genug!

Während der Badesaison ist das Strandbad am Badsee von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Während dieser Zeit passen Bademeister auf die Schwimmer auf. Wer nach 18.00 in's Wasser steigen möchte, kann das tun, jedoch dann auf eigene Gefahr! Der See verfügt über flache Uferpartien und ist daher auch für Kinder und Nichtschwimmer sehr gut geeignet.

 

Für viel Spaß sorgt eine schwimmende Badeinsel auf dem See! Auch genügend Infrastruktur ist vorhanden: Die Badegäste finden Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen vor und können sich im Kiosk mit Snacks und Getränken versorgen. Viele bringen natürlich auch gern ihren eigenen Proviant mit und picknicken auf der Liegewiese.

Auch ein Campingplatz mit einer Fläche von 3,5 Hektar befindet sich am Badsee - www.campingbadsee.de.

Ein Teil des Sees ist für Surfer und Segler abgegrenzt. Der "Windsurfing-Club Badsee" (mit Sitz in Leutkirch) betreibt am Badsee eine Surfschule. Anfänger können sich die nötigen Utensilien ausleihen und das Surfen erlernen. Auch Ruderboote und Tretboote stehen am Badsee zum Ausleihen zur Verfügung. Besonders für Familien mit Kindern bringt ein Tretbootausflug immer wieder viel Vergnügen.

"Badsee" heißt nicht nur der See selbst, sondern auch das umgebende Landschaftsschutzgebiet. Östlich schließt sich an dieses Landschaftsschutzgebiet noch das Naturschutzgebiet "Taufach- und Fetzachmoor" an, in dem zwei Moorseen liegen, der "große Ursee" und der "kleine Ursee". Diese beiden Moorseen stehen nicht zum Baden zur Verfügung. Aber in der gesamten Umgebung der Urseen lässt es sich herrlich wandern. Die Vegetation ist von Orchideen, Seerosen und Wollgras geprägt. Zahlreiche Vögel leben in der Gegend, beispielsweise der Teichrohrsänger. Ein Naturlehrpfad durch das Moorgebiet informiert die Wanderer und Naturfreunde näher über die Tier- und Pflanzenwelt, über die Entstehung der Seen und der Biotope.

Im Winter ist der Badsee nicht weniger paradiesisch als im Sommer! Wenn eine dicke Eisschicht den See bedeckt, tummmeln sich dort die Schlittschuhläufer. Und rund um den Badsee wird für die Langläufer eine 5 km lange Loipe gespurt!

  

   Impressum / Kontakt      Ihr Eintrag hier © Bild Allgäu oben: Willi Heidelbach  / pixelio.de