Bauernhofurlaub
Ferienwohnungen
Feriendörfer
Reiseangebote Veranstalter
Hotels
Wellnessurlaub
Camping
Jugendherbergen
Berg- und Skihütten
Reiturlaub
Golfurlaub
Gastronomie
Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebot
Bäder und Thermen
Seen im Allgäu
Freizeitparks
Sommerrodelbahnen
Hochseilgärten
Wandern
Ferienstrassen
Veranstaltungen
Viehscheid
Bücher
Prospektmaterial
Fremdenverkehrsämter
Wetter
Skiurlaub
Rodeln Allgäu
Weihnachtsmärkte
Vierschanzentournee
Silvester
Halloween
Reiserücktrittsvers.
Flughafen Memmingen

Urlaub im Allgäu 

Allgäu: Die Vierschanzentournee - größte Herausforderung für Skispringer

• Oberstdorf • Garmisch Partenkirchen • Innsbruck • Bischofshofen •

Tickets für die Vierschanzentournee

Die Termine für die Vierschanzentournee 2015 / 2016 finden Sie beim jeweiligen Austragungsort.

Oberstdorf im Allgäu, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen - diese Namen sind fester Bestandteil eines jeden Jahreswechsels. Dann treffen sich sich die weltbesten Skispringer zu einer Tournee auf vier unterschiedlichen Schanzen in vier verschiedenen Städten. Für viele Skisprungexperten ist die Vierschanzentournee höher angesiedelt als eine Weltmeisterschaft.

Und nur einem einzigen Skispringer gelang es alle vier Springen zu gewinnen: Sven Hannawald, für den bis zum heutigen Tage kein entsprechender Nachfolger in Deutschland gefunden wurde.

Der Austragungsmodus der Vierschanzentournee unterscheidet sich von allen anderen Springen. Normalerweise wird ein Sieger in zwei Wertungsdurchgängen durch die besten Weiten und die besten Haltungsnoten ermittelt. Bei der Tournee springen immer zwei Sportler gegeneinander, wobei der bessere von beiden Springern den zweiten Durchgang erreicht - egal wie weit und schön er gesprungen ist. Die Zusammensetzung der "Pärchen" wird durch die Qualifikationsweiten ermittelt, wobei der Erste immer gegen den Letzten springt. Zudem kommen noch fünf weitere Besten eine Runde weiter. Die Noten des erstens Durchgangs werden in den zweiten mitgenommen, beide Ergebnisse addiert - und der Beste gewinnt.
 

Die Schwierigkeit der Tournee liegt darin, dass man sich innerhalb weniger Tage vier Mal auf eine neue Schanze einstellen muss, da jede für sich ein eigenes Schanzenprofil hat: beispielsweise die Länge des Backens oder der so genannte "Kritische Punkt"! Dann kommt noch hinzu, dass die Windverhältnisse eine sehr wichtige Rolle spielen - und diese sind vergleichsweise in Oberstdorf völlig anders als in Bischofshofen, eine der wenigen noch für den Weltcup "aktiven" Naturschanzen.

So kann man feststellen, dass die Vierschanzentournee eine der schwierigsten Skisprung-Konkurrenzen überhaupt ist - aber genau das macht den besonderen Reiz dieser Veranstaltung aus.

 

   Impressum / Kontakt      Ihr Eintrag hier © Bild Allgäu oben: Willi Heidelbach  / pixelio.de